Bruchsal macht dem KSC II das Leben schwer

4. November 2013

Nach der Einschätzung zum Spielverlauf waren sich beide Trainer nach dem Spiel einig. So sagte der Trainer des KSC Joe Zinnbauer: „Für uns war es ein glücklicher Sieg“. Mirko Schneider – der Trainer des FC Bruchsal machte seiner Mannschaft trotz der klaren 0:3 Heimniederlage keinen Vorwurf. „Wir haben alles versucht und heute eine überragende läuferische Leistung gezeigt.“ Schneider bemängelte jedoch die erneut fehlende Torausbeute.

Der Coach des KSC II betonte „Meine Spieler haben die wenigen Torchancen optimal genutzt“. Leider muss der 1.FC seine Verletztenliste um einen weiteren Spieler aufstocken. Bereits in der 19. Minute musste Pablo Valencia durch Marco Mayer ersetzt werden. Der wieder genesene Sandro Inguanta konnte nach langer Verletzungspause wieder eingesetzt werden und wurde sofort zum Dreh und Angelpunkt der Partie.
Die Torchancen von Inguanta und Osipidis verhinderte jeweils der KSC Torhüter Maximilian Reule. In der zweiten Halbzeit schnürten die Bruchsaler den KSC in deren eigenen Spielhälfte ein. In der 73. Minute reklamierten 280 Zuschauer ein Handspiel im Strafraum des KSC. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Einen Freistoß von Inguanta konnte Reule nur noch mit den Fingerspitzen entschärfen. Beim anschließenden Eckball verhinderte Dennis Kopf den Bruchsaler Anschlusstreffer auf der Torlinie und es blieb beim 0:3.

NEU IM FANSHOP

Fanshop
Werbepartner