Niederlagenserie reißt nicht ab

11. November 2013

Obwohl man über eine Halbzeit in Überzahl in Nöttingen die Möglichkeit hatte,
etwas Zählbares zu erreichen, ging man am Ende doch mit einer Niederlage vom Platz.
Die Mannschaft hat alles gegeben, doch am Ende war der Ertrag gleich null wie
Kapitän Oliver Kraut nach dem Spiel feststellte. Nachdem die Nöttinger ihre letzten
beiden Spiele verloren hatten (dabei einmal mit 4:7 in Spielberg untergingen) war die
Mannschaft etwas verunsichert und trotzdem behielt man  gegen unsere Truppe die Oberhand.

Nach einem ausgeglichenem Spielbeginn kamen die Platzherren immer besser
ins Spiel. Mario Bilger gab die Vorlage für Reinhard Schenker, der nur noch zum 1:0
einschieben brauchte. Wenig später sprang ein abgefälschter Schuss von David Wagner Cemin an die Unterkante der Latte, der hinter der Torlinie ging und von dort wieder zurück ins Feld kam. Doch Schiedsrichter Michael Schroeter erkannte nicht auf Tor.

Das ist typisch für unsere Situation stellten Coach Mirko Schneider und Kapitän Kraut unisono fest. Wenn es nicht läuft, dann werden auch noch klare Tore nicht anerkannt. Hinzu kam noch ein Eigentor von Advan Halili, der ohne Not eine Flanke von Michael Schürk unbedrängt ins eigene Tor bugsierte. Kurz vor der Halbzeit erhielt der Nöttinger Felix Zachmann die Ampelkarte. Schneider setzte in der zweiten Halbzeit voll auf Offensive und brachte sukzessive
Mattia Trianni, Denis Schwager und Pablo Valencia als weitere Angreifer und stellte die
Abwehr auf eine Dreierkette um – leider ohne Erfolg. Lediglich Francisco Rodriguez und Valencia
kamen zu aussichtsreichen Torschüssen.Unser Schlussmann Kai Sauer musste zwischen der 69. und 83. Minute mehrmals vor den einschussbereiten Nöttingern alles geben, um eine noch höhere Niederlage zu verhindern.

Mirko Schneider stellte in der Pressekonferenz fest, dass die reifere Mannschaft verdient gewonnen hat und wir nicht in der Lage waren, aus der Überzahl über rund 50 Minuten Kapital zu schlagen.

NEU IM FANSHOP

Fanshop
Werbepartner