Hoffenheimer Spektakel – Champions-League-Starter deklassiert SC Heerenveen und verzaubert Bruchsaler Zuschauer

30. Juli 2018

Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau | SPORT | 30.07.2018

Hoffenheimer Spektakel
Champions-League-Starter deklassiert SC Heerenveen und verzaubert Bruchsaler Zuschauer

Coach der Niederländer nimmt 2:8 mit Humor
Von unserem Mitarbeiter Nils Bohl
Bruchsal. Die Koffer für das zweite Vorbereitungstrainingslager von 1899 Hoffenheim im österreichischen Windischgarsten waren am späten Samstagnachmittag längst gepackt, als Trainer Julian Nagelsmann in Bruchsal gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen noch einmal eine letzte Standortbestimmung für sein Team einholte. Dass diese mit 8:2 (5:0) überaus positiv ausfiel und noch dazu deutlicher als erwartet, stimmte den 31-Jährigen froh. „Man merkt schon, dass wir jetzt eine gewisse Zeit zusammenarbeiten“, fand Nagelsmann. Vor allem, dass der große Stamm der Mannschaft gehalten werden konnte, sieht er als entscheidenden Vorteil. „Da gibt es Abläufe, die einfach klarer sind im dritten Jahr. Da ist man als Trainer froh, dass alles schneller sitzt“, erklärte er. Und seine Elf stützte vor geschätzten 1 100 Zuschauern gegen den niederländischen Erstligisten die These ihres Coaches von Beginn an. Sie war die allein bestimmende Mannschaft auf dem trotz Hitzewelle ausgezeichneten Bruchsaler Rasen, legte bereits nach sechs Minuten vor. Kerem Demirbay verwandelte aus rund 20 Metern einen Freistoß direkt ins linke Eck. Nur sechs Minuten später erhöhte Joelinton nach Vorlage von Leonardo Bittencourt auf 2:0. Der Torhunger des künftigen Champions-League-Teilnehmers war damit aber längst nicht gestillt. Nach 18 Minuten vollstreckte Nadiem Amiri einen an Nico Schulz verursachten Strafstoß sicher, 180 Sekunden später versenkte Bittencourt einen Abpraller von Heerenveens Keeper zum vierten Hoffenheimer Treffer. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff tat Adam Szalai (45.) noch ein wenig für die Galerie und beförderte eine Schulz-Vorlage gekonnt mit der Hacke zum 5:0 in die Maschen. Mit dem Wiederanpfiff kam auch Hoffenheims Neuzugang Kasim Adams (Young Boys Bern) zu seinem Debüt im TSG-Trikot. Wie schon in den vergangenen Testspielen wechselte Nagelsmann durch und gab acht weiteren Profis die Möglichkeit gegen die Niederländer Spielpraxis zu sammeln. Allein Joelinton und Kevin Vogt mussten in Bruchsal über die volle Distanz gehen. Rund 15 Minuten dauerte es, bis der Hoffenheim-Express wieder richtig ins Rollen kam. Vincenzo Grifo (60.) machte da das halbe Dutzend mit Hilfe eines an David Otto verursachten Foulelfmeters voll. Kurz darauf gelang dem SC Heerenveen durch Henk Veerman ein erster Ehrentreffer (67.). Als in der Nachspielzeit Konzentration und Kräfte schwanden, ging es noch einmal Schlag auf Schlag: David Otto knipste gleich zweimal (90./90.+2), den Schlusspunkt zum 2:8-Endstand setzte Heerenveens Michel Vlap (90.+3). Der Coach der Niederländer, Jan Olde Riekerink, nahm die Schlappe mit Humor: „Wir haben heute nicht auf unserem Level gespielt, weil wir derzeit ein neues Team aufbauen. Aber wir hatten hier einen sehr schönen Aufenthalt in einer sehr, sehr schönen Umgebung. Zumindest bis zum Beginn der ersten Halbzeit.“

VOLLGAS-FUSSBALL boten Doppeltorschütze David Otto (rechts) und seine Teamkollegen von 1899 Hoffenheim im Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen mit Daniel Hoegh, das die Kraichgauer mit 8:2 für sich entschieden. Foto: Blum

NEU IM FANSHOP

Fanshop
Werbepartner