1.FC Bruchsal zieht ohne zu überzeugen nach 3:0 Erfolg ins Achtelfinale ein

17. August 2020

Bruchsal, 16.08.20 (Jo Mai)

1.FC Bruchsal zieht, ohne zu überzeugen, nach 3:0 Erfolg ins Achtelfinale ein

Vor 370 Zuschauern im Waldstadion ging es am frühen Sonntagabend beim Spiel Olympia Kirrlach gegen den 1.FC Bruchsal um den Einzug in die nächste Runde des BFV Rothaus-Pokal.

Bei erneut hohen Temperaturen begann das Spiel, in das der 1.FCB als Favorit ging. Schnell wurde der 1.FCB seiner Favoritenrolle gerecht und ging in der 7. Minute durch Albin Sahiti der heute auch noch Geburtstag feiert mit 1:0 in Führung. In der 21. Minute musste Dragan Peric der sich am Sprunggelenk verletzte und dem wir gute Besserung wünschen, verletzt den Platz verlassen, für ihn kam Salvatore Muto in die Begegnung.
Auch ohne zu Überzeugen, hatte der 1.FCB das Spiel stets im Griff und nachdem Muto in der 32. Minute aus gut 23 Metern abzog, stand es 0:2.
Damit war die Vorentscheidung schon gefallen, denn der Gastgeber fand in der Folgezeit nie mehr richtig ins Spiel zurück.
Pech für den Torschützen Muto der sich das Knie verdrehte und nach der Halbzeit nicht mehr zurück auf den Platz kam, für ihn brachte Coach Schneider Mohamed Amelhaf.
Im zweiten Durchgang tat der 1.FCB dann nur noch das was nötig war, was bei dem Programm was noch kommt und den Temperaturen auch zu verstehen ist. Enes Karamanli kam in der 73.Minute noch für Carsten Walther ins Spiel. Den Schlusspunkt setzte in der 79. Minute nach schöner Vorarbeit von Roman Hajeck der eingewechselte Mohamed Amelhaf mit dem 0:3.
Im Waldstadion hat man in den letzten Jahren schon mitreisente Derbys gesehen, dieses Spiel gehört mit Sicherheit nicht dazu, aber man ist eine Runde weiter und nur dies zählt.
Nach dem Spiel erklärte sich unser Sportlicher Leiter Benny Schäfer bereit mir ein paar Worte über das Spiel aus seiner Sicht zu sagen. „Im Stand der aktuellen Vorbereitung, denke ich, dass die Leistung in Ordnung war. Die Mannschaft ist gelaufen, war effektiv und hat die wenigen Chancen, die sie hatte, dann auch effektiv genutzt. Ja spielerisch hätten wir etwas mehr überzeugen können, aber für die aktuelle Situation mit den vielen Trainingstagen, Pokalspiele und den Temperaturen war es schlussendlich ganz in Ordnung. Wichtig war einfach, dass wir noch mal eine Runde weiterkommen und jetzt schauen wir mal wie weit wir kommen. Nach dem Pforzheim Sieg haben wir das Ding jetzt richtig angenommen, dass wir sagen wir wollen so weit kommen wie es geht“.
Auf die Frage wie es den Verletzten geht meinte Schäfer „Bei Dragan Peric sei das Sprunggelenk angeschwollen und man könne bevor er morgen beim Doc wäre noch nichts sagen. Ähnlich sieht es bei Muto der sich das Knie verdreht hat aus. Um auf Nummer sicher zu gehen, wird er ein MRT machen lassen müssen“.
Im Achtelfinale geht es für den 1.FCB zum Verbandsligisten SV Spielberg der seine Partie beim Heidelberg-Kirchheim mit 3:0 gewann. Mehr dazu in kürze.

NEU IM FANSHOP

Fanshop
Werbepartner